Skip to main content

ÖKOLOGIE

... heisst das Leben bewahren

  • Das Ökosystem Ostsee hat eine bewegte Geschichte, geprägt durch die Einflüsse von Salzwasser aus der Nordsee im Westen und dem Süßwasser aus Flüssen und Gletschern im Osten. Die Ostsee ist eines der größten Brackwassermeere der Erde. Im Westen wandern Arten aus der Nordsee ein, die im Brackwasser der Ostsee meist kleiner sind als ihre Verwandten. Im Osten finden Süßwasserarten ihren Weg über die Flüsse in die Ostsee. In den Zonen unterschiedlichen Salzgehalts haben sich verschiedenste Artenangesiedelt und im Laufe der Evolution entwickelt. Die Ostsee, wie wir sie heute kennen, ist ein einzigartiges Ökosystem, das Lebensräume für spezifische Tier- und Pflanzenarten bietet.
  • An der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns befinden sich verschiedene Naturschutzflächen, mit unterschiedlichem Schutzstatus von Landschaftsschutzgebieten über Naturparke, ein Biosphärenreservat, zahlreiche Naturschutzgebiete bis hin zu zwei Nationalparken, die zum Teil auch in die Ostsee hineinreichen und den Erhalt auch der marinen Lebensräume unterstützen. Ein Beispiel ist der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, der Ostsee- und Boddengewässer umfasst. Die marinen Lebensräume an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns sind auf Grund der unterschiedlichen geologischen Gegebenheiten sehr vielfältig. Schutz und Nahrung finden viele Tiere und Pflanzen auch an und in den Wracks auf dem Grund der Ostsee, womit diese einen interessanten Bestandteil des Ökosystems darstellen.
  • Der Verein archaeomare e.V. untersucht und dokumentiert die Artenzusammensetzung verschiedener Lebensräume in den küstennahen Bereichen der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns sowie das Artenvorkommen an unterwasserarchäologischen Fundstellen. Zudem setzt sich archaeomare e.V. für den Schutz und Erhalt dieser Lebensräume ein, indem der Verein Projekte unterstützt, die sich unter anderem mit der Müllproblematik in den Meeren beschäftigen.